Counter
   
Infotelefon:
0171-2717944*
*Mo. - Sa.: ganztägig von 9 - 18h erreichbar

033731-10920**
**Mo.: oft nur AB
Di. u. Do.: 10 - 18h
Mi: oft nur AB
Fr.: 14 - 18h
Sa.: 10 - 18h
**in der Hauptsaison!

Vermehrung

Um Oleander zu vermehren gibt es mehrere Möglichkeiten. Auf dieser Seite werden die Möglichkeiten der Vermehrung aufgezeigt und Tipps zur Umsetzung gegeben. üblicherweise erfolgt die Vermehrung über Stecklinge oder Steckhölzer. Oleanderpflanzen bilden jedoch Samen und so ist die Vermehrung auch durch Aussaat möglich.

Vegetative Vermehrung

- Stecklinge
Beim Rückschnitt der Oleanderpflanzen fällt Material an, dass zur Vermehrung genutzt werden kann. Dabei können sämtliche Teile des Triebes genommen werden. Vom Kopfsteckling bis zum dicken, verholzten Trieb lässt sich alles verwenden. Man schneidet mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere ca. 20 bis 30 cm lange Teile, entfernt die meisten Blätter, spitzt das untere Ende an, um oben und unten nicht zu verwechseln und stellt die Stecklinge in ein Glas mit Wasser oder steckt sie gleich in einen mit Stecklingserde gefüllten Topf. Spezielles Bewurzelungspulver kann, muss aber nicht verwendet werden. Bei beiden Varianten werden die Stecklinge warm aufgestellt, um eine schnelle Wurzelbildung zu erzielen. Die Zeit bis zur Wurzelbildung hängt stark von der Temperatur, vom Zeitpunkt, aber auch von der Sorte ab. So ist die Vermehrung aus Stecklingen ganzjährig möglich. Nach meiner Erfahrung ist jedoch die Zeit von Mai bis August zu bevorzugen, da die Pflanzen im vollen Wachstum stecken und somit die Stecklinge beste Voraussetzungen mitbringen. Mit Schwund muss jedoch immer gerechnet werden. Ins Wasser gestellte Stecklinge werden nach der Wurzelbildung in einen Topf mit Stecklingserde gesetzt. Ist dieser Topf durchwurzelt, werden die Jungpflanzen in einen leicht größeren Topf mit gedüngter Kübelerde umgesetzt. Bei der weiteren Anzucht sorgt man für optimale Kulturbedingungen. Kopfstecklinge werden nach erfolgtem Anwachsen entspitz, um eine bessere Verzweigung zu erzielen. Soll jedoch ein Hochstamm entstehen, wird nicht entspitzt. Aus Steckholz erzielte Jungpflanzen wachsen meist mehrtriebig und brauchen nicht entspitzt werden.
- Teilung
ältere Oleanderpflanzen lassen sich auch durch Teilung der gesamten Pflanze vermehren. Dazu nimmt man den Oleander aus dem Kübel und halbiert den Wurzelballen und achtet darauf, dass an beiden Hälften genügend Triebe verbleiben. Einige Triebe werden eingekürzt. Beide Hälften topft man dann in einen entsprechend großen Kübel. Die Pflanzen werden verstärkt mit Austrieb aus der Basis reagieren und schnell die alte Größe erreichen.
- Veredelung
Eine weitere Methode der vegetativen Vermehrung ist die Veredlung. Dabei werden z.B. schwachwüchsige Sorten auf den Stamm einer starkwüchsigen Sorte veredelt oder gegen Ascochyta empfindliche Sorten werden auf eine robuste Unterlage veredelt. Als Unterlage eignen sich aus Samen gezogene Stämme oder Sorten mit robusten, steifen und stammbildenden Trieben, mit wenig Ausschlag aus der Basis. Die Vorgehensweise beim Veredeln soll hier nicht weiter beschrieben werden, ist jedoch gleich wie bei unserer heimischen Obstbaumveredlung.

Generative Vermehrung

- Samen
Die Vermehrung über Samen ist nur für den Züchter oder Liebhaber von Bedeutung. Es entstehen Pflanzen, die im Farbton und im Aussehen nicht der Mutterpflanze entsprechen und oft nicht befriedigen. Bei vielen Oleanderpflanzen werden einzelne Blüten durch Insekten, meistens Schmetterlinge oder Motten, befruchtet und es kommt zur Samenbildung, der zur Vermehrung genutzt werden kann. In Bohnen ähnlichen Früchten entstehen Samen, die wie bei unserem heimischen Löwenzahn mit einem "Fallschirm" versehen sind. Frisch ausgesät entstehen viele kleine Oleanderpflanzen, die frühestens im dritten Jahr erstmals blühen. Dann sortiert man die Sämlinge, behält das was gefällt und wirft den Rest weg. Ein großer Vorteil der Vermehrung durch Samen liegt darin, dass die meisten Krankheiten nicht über Samen weiter verbreitet werden. Deshalb werden Sämlingsstämme auch oft zur Veredlung verwendet.
Letzte Aktualisierung dieser Seite:
18.07.2013 / 12:05
Tito Poggi
» Vegetative Vermehrung
» Generative Vermehrung
Unsere Öffnungszeiten
Hauptsaison
Ende März bis Ende September:
Montag: nach Absprache
Dienstag: 10 - 18 Uhr
Mittwoch: nach Absprache
Donnerstag: 10 - 18 Uhr
Freitag: 14 - 18 Uhr
Samstag: 10 - 18 Uhr
Sonntag: nach Absprache

Nebensaison
Anfang Oktober bis Ende März:
nur nach Absprache
Kundenmeinungen
Hallo Herr Graßmann, heute wurde der bestellte Oleander in einwandfreiem Zustand geliefert...

...sie sind wieder wunderschön, ich bin begeistert...

...Die Kamelie ist um 10:00 eingetroffen!! Sehr schöne Pflanze...

mehr.....
Finde uns auf Facebook
Newsletter
Tragen Sie sich hier für unseren Newsletter ein!

Unseren aktuellen Newsletter finden Sie hier.
Neuer Infoflyer
Infoflyer Oleanderhof Bei jeder Bestellung aus unserem Oleandershop erhalten Sie unseren neuen Infoflyer gratis dazu.
© 2006 -
Oleanderhof
  nach oben